Leckerer Johannisbeerkuchen

Mit Baiser

Die süß-säuerlichen Johannisbeeren geben so manch einer Süßspeise das gewisse Extra. Außerdem liefern sie unter anderem eine große Menge an Vitamin C und sollen auch unser Immunsystem unterstützen.

Zubereitung

  1. Boden der Springform etwas einfetten. Backofen vorheizen, Ober-/Unterhitze 200 °C, Heißluft 180 °C.
  2. Teig herstellen: Mehl in eine Rührschüssel geben. Übrige Zutaten (Zucker, Vanille-Zucker, Prise Salz, Ei und weiche Butter oder Margarine) hinzufügen und alles mit einem Mixer zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem Teig verarbeiten. Anschließend zu einer Kugel formen. 2/3 des Teiges auf dem Boden der Springform gleichmässig verteilen. Den übrigen Teig mit einem Esslöffel Mehl verkneten und zu einer langen Rolle formen. Die Rolle an den Springformrand drücken, sodass ein etwa 4 cm hoher Rand entsteht. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Form im unteren Einschub in den Backofen schieben und den Teigboden für etwa 12 Minuten vorbacken.
    Alternativ: Ein Backblech mit etwas Butter einfetten oder mit Backpapier belegen. Den Teig darauf verteilen und den Teigboden für etwa 12 Minuten vorbacken.
  3. Belag: Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und die Beeren von den Rispen streifen. Die fünf Eier trennen und das Eigelb zur Seite stellen. Das Eiweiß steif schlagen und dabei die 175 g Zucker nach und nach einrieseln lassen. Gemahlene Mandeln und Speisestärke vorsichtig unterrühren. Anschließend die Johannisbeeren unterheben.
    Zwischenzeitlich die Backofentemperatur reduzieren. Ober-/Unterhitze 180 °C, Heißluft 160 °C. Auf dem noch heiß-warmen Tortenboden die Johannisbeer-Baiser-Masse verteilen. Den Kuchen mit der Baisermasse wieder in den Backofen schieben und im unteren Einschub etwa 45-60 Minuten goldbraun backen.
  4. Die Torte 1-2 Std. in der Form erkalten lassen, erst dann vorsichtig aus der Form lösen.

Zutaten für ca. 12 Stücke

Teig

  • 250 g Weizenmehl (alternativ: Bio-Dinkelmehl)
  • 65 g Zucker
  • 1 Pck. Vanille-Zucker
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Ei (der Größe M)
  • 125 g weiche Butter oder Margarine
  • Außerdem:
  • 1 EL Weizenmehl (alternativ: Bio-Dinkelmehl)

Belag

  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 5 Eiweiß (Größe M)
  • 175 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 60 g Speisestärke

Eigelb verwerten – das macht Ihr aus übriggebliebenem Eigelb

Der Klassiker unter den Eigelb-Verwertungsmethoden ist natürlich die Herstellung von Eierlikör. Hierfür schlagt Ihr zunächst die übrigen 5 Eigelb mit 1 Päckchen Vanillezucker und ca. 130 g Puderzucker auf. Anschließend rührst Ihr noch 300 ml Schlagsahne und ca. 150 ml Rum unter. Und schon ist Euer leckerer Eierlikör fertig.

Eigelb verwerten

Das macht Ihr aus übriggebliebenem Eigelb

Eierlikör

Der Klassiker unter den Eigelb-Verwertungsmethoden ist natürlich die Herstellung von Eierlikör.

Zubereitung

  1. Hierfür schlagt Ihr zunächst die übrigen Eigelb mit Vanillezucker und Puderzucker auf.
  2. Anschließend rührt Ihr noch Schlagsahne und Rum unter. Und schon ist Euer leckerer Eierlikör fertig.
  3. Abschmecken, in saubere Gläser mit Schraubverschluss füllen, kaltstellen und durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Zutaten

  • 5 Eigelb
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 130 g Puderzucker
  • 300 ml Schlagsahne
  • 150 ml Rum

Johannisbeeren sind aber nicht nur in süßen Speisen der Hit. Sie machen sich auch im Chutney hervorragend und glänzen dann als fruchtig-scharfe Begleiter zu Wild oder kaltem Braten.

Leckeres Chutney

Zubereitung

  1. Für ein Kilo Chutney zuerst die Schalotten schälen und halbieren.
  2. Die Chilischoten längs aufschneiden, die Kerne entfernen und die Schoten dann in feine Streifen schneiden.
  3. Je eine Bio-Orange und Bio-Zitrone waschen, hauchdünn schälen und die Schale in dünne Streifen schneiden.
  4. Roten Johannisbeersaft mit Zucker, Lorbeerblättern, Salz, Schalotten, Chili-, Orangen- und Zitronenstreifen in einem Topf offen etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis der Saft karamellisiert.
  5. Inzwischen die Rotem Johannisbeeren waschen und abstreifen, eine rote Chilischote mitsamt Kernen fein hacken.
  6. Beides mit Gelierzucker (1:1) und 2 Esslöffeln Zitronensaft zum Johannisbeersaft geben und unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen.
  7. Abschmecken, in saubere Gläser mit Schraubverschluss füllen, kaltstellen und durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Zutaten für 1kg Chutney

  • 250 g Schalotten
  • 3 milde, grüne Chilischoten
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Bio-Zitrone
  • 125 ml roter Johannisbeersaft
  • 50 g Zucker
  • 2 Loorbeerblätter
  • 1/2 Tel. Salz
  • 1 kg rote Johannisbeeren
  • 350 g Gelierzucker (1:1)

Rote Johannisbeeren

Mehr als genug Vitamin C

Johannisbeeren sind das beste Beispiel für ausgesprochen gesunde Gaumenfreuden. Die säuerlichen Früchte haben es nämlich in sich: Rote und weiße Beeren sind bereits mit ordentlichen Mengen an Vitamin C, Kalium, Eisen, Ballaststoffen sowie rot färbenden Anthocyanen gesegnet.

Tipps

  • Johannisbeeren sind empfindliche Früchte und halten sich im Kühlschrank etwa zwei bis drei Tage. Vor der Zubereitung braust man sie zuerst unter fließend kaltem Wasser ab und streift sie dann von den Rispen. Die Saison ist kurz und dauert nur rund sechs Wochen von Mitte Juni bis Anfang August.

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezogene Daten (z.B. deine IP-Adresse) über dich. Wir teilen diese Daten auch mit Dritten. Die Datenverarbeitung kann mit deiner Einwilligung oder auf Basis eines berechtigten Interesses erfolgen, dem du in den individuellen Privatsphäre-Einstellungen widersprechen kannst. Du hast das Recht, nur in essenzielle Services einzuwilligen und deine Einwilligung in der Datenschutzerklärung zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern oder zu widerrufen.

0

Statistiken

Statistik-Services werden benötigt, um pseudonymisierte Daten über die Besucher der Website zu sammeln. Die Daten ermöglichen es uns, die Besucher besser zu verstehen und die Website zu optimieren.