Saftiger Pfirsichkuchen

Ein sommerliches Vergnügen

Unser Pfirsichkuchen wird mit Öl zubereitet, wodurch dieser auch seine Saftigkeit erhält. Dieses fruchtige Dessert gelingt Euch mit unserem einfachen und sommerlichen Rezept zum Nachbacken. Und Ihr werdet sehen: dieser saftige Pfirsichkuchen ist ein Hit auf Geburtstagsfeiern oder sonstigen Familienfeiern.

Pfirsiche sind eine willkommene Abwechslung im Sommer und Spätsommer. Dieser saftige Pfirsichkuchen mit frischen Pfirsichen ist schnell und einfach gemacht. Er schmeckt herrlich!

Eure Gäste werden begeistert von diesem saftigen Pfirsichkuchen sein. Auch könnt Ihr es als kleines Dessert nach einem guten Essen servieren. Besonders gut passt das Rezept vom schnellen Pfirsichkuchen für Euren Nachmittagskaffee mit Familie, Freunde und Bekannte.

Zubereitung

  1. Zuerst den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Springform (23 oder 24 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen oder mit Butter einfetten.

  2. Danach die Eier in einer Schüssel mit einer Prise Salz aufschlagen und schaumig rühren. Dann Zucker, Vanillezucker, Milch und Öl (Alternative: weiche Butter) unterrühren.

  3. Nun das Mehl mit dem Backpulver vermengen und vorsichtig unter den Teig heben

  4. Die Pfirsiche schälen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Anschließend den Teig in die vorbereitete Springform füllen und mit den Pfirsichspalten belegen.

  5. Zum Schluss den Pfirsichkuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Dann den Pfirsichkuchen aus dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und aus der Springform nehmen.

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Stk. Eier, Größe M
  • 130 g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 200 ml Milch
  • 200 ml Öl, z.B. Sonnenblumenöl
  • 250 g Mehl
  • 1 Pk Backpulver
  • 20 g Puderzucker, zum Bestäuben
  • 8 Stk Pfirsiche
  • 1 Prise Salz

Tipps

  • Anstelle der frischen Pfirsiche können auch Pfirsichhälften aus der Dose verwendet werden. Im Sommer schmeckt er mit frischen Pfirsichen besonders gut: Die Pfirsiche können zwar etwas blasser als ihre gelben Mitstreiter aus der Dose aussehen, sind dafür aber besonders aromatisch und gesund.
  • Aus optischen Gründen eigenen sich gelbfleischige Pfirsiche besser als weiße Pfirsiche.
  • Den ausgekühlten Pfirsichkuchen mit Puderzucker bestäubt servieren.

Pfirsich

Der Pfirsich gehört bei uns zu den absoluten Lieblingen unter den Früchten. Kein Wunder, denn er sieht nicht nur schön aus – er schmeckt auch köstlich und passt einfach perfekt zur Sommerküche.

Tut Haut und Augen gut

Der Gehalt von Vitamin A für gute Haut und gutes Sehvermögen kann sich beim Pfirsich sehen lassen – besonders, wenn er getrocknet wurde.

Gut bekömmlich

Reifer Pfirsich ist aus gutem Grund schon bei Babys und Kleinkindern sehr beliebt: Sein Fruchtfleisch enthält nur noch sehr wenig Säure und schmeckt süß – das macht es auch für Magenkranke gut verträglich.

Hilft dem Herzen

In einem Pfirsich stecken bis zu 10 Mikrogramm Vitamin K. Das entspricht etwa 20 Prozent des täglichen Durchschnittsbedarfs und hilft dabei, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

Entwässert auf sanfte Art

Mit seinem relativ hohen Kalium-Gehalt (195 Milligramm pro 100 Gramm) hilft der Pfirsich dem Körper dabei, den Flüssigkeitshaushalt in der Balance zu halten und überschüssiges Wasser schneller auszuscheiden.

Schützt die Zellen

Unter den Obstsorten gehört der Pfirsich mit immerhin 1 Milligramm pro 100 Gramm zu den eher Vitamin-E-reichen Vertretern. Das nützt den Zellen, denn Vitamin E schützt sie vor schädlichen freien Radikalen und hat einen erwiesenermaßen hohen Anti-Aging-Effekt.

Stärkt das Immunsystem

Beim Vitamin C gilt: Mit etwa 10 Milligramm pro 100 Gramm liegt der Pfirsich zwar nur im unteren Mittelfeld, trägt aber trotzdem zur Deckung unseres Tagesbedarfs bei.

Saison

Die ersten frischen Pfirsiche kommen etwa ab Mai aus Spanien und Italien zu uns. Richtig los geht es aber mit der Ernte auch in südlichen Ländern erst im Sommer: Von Juli bis September dauert die Hochsaison. Wer danach noch frischen Pfirsich möchte, kann im Winter auch Früchte aus Südafrika, Chile und Argentinien bekommen.

Einkauf

Achtet beim Kauf von Pfirsichen darauf, dass sie eine unverletzte, prall wirkende Haut haben. Falls sie einen aromatischen süßen Duft verströmen: Unbedingt zugreifen, denn dann sind sie vollreif und schmecken am besten.

Lagerung

Frische Pfirsiche reagieren extrem empfindlich auf Druck. Behandelt reife Pfirsiche darum behutsam und lagert die Früchte maximal 4-5 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Leider kommen die meisten Pfirsiche wegen ihrer Empfindlichkeit noch unreif zu uns – mit etwas Glück reifen sie aber nach, wenn man sie einige Tage bei Zimmertemperatur liegen lässt.

Vorbereitung

Das Vorbereiten von Pfirsichen geht im Handumdrehen. Wascht den Pfirsich erst unter fließendem Wasser. Anschließend behutsam trocken tupfen, der Länge nach halbieren und den Stein herauslösen. Nun könnt Ihr den Pfirsich in Spalten oder Würfel schneiden.

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezogene Daten (z.B. deine IP-Adresse) über dich. Wir teilen diese Daten auch mit Dritten. Die Datenverarbeitung kann mit deiner Einwilligung oder auf Basis eines berechtigten Interesses erfolgen, dem du in den individuellen Privatsphäre-Einstellungen widersprechen kannst. Du hast das Recht, nur in essenzielle Services einzuwilligen und deine Einwilligung in der Datenschutzerklärung zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern oder zu widerrufen.

0

Statistiken

Statistik-Services werden benötigt, um pseudonymisierte Daten über die Besucher der Website zu sammeln. Die Daten ermöglichen es uns, die Besucher besser zu verstehen und die Website zu optimieren.