Mangold

Ein gesundes Allround-Talent

Mangold gibt durch seinen erdigen, herben Geschmack den Speisen eine besondere Note. So macht sich das grüne Gemüse perfekt in Eintöpfen, aber auch in Quiches oder einfach als Beilage. Doch auch aus ernährungsphysiologischer Sicht hat er viele Vorteile zu bieten, und ist wichtig für verschiedene Funktionen im Körper. Zudem liefert uns die grüne Pflanze zahlreiche essenzielle Inhaltsstoffe.

Ist voll mit wichtigen Nährstoffen

Er enthält eine Reihe von verschiedenen, essenziellen Nährstoffen, die unser Körper für die tägliche Funktionserhaltung dringend benötigt. Außerdem besitzt das Blattgemüse sehr wenig Kalorien und kaum Fett.

Darüber hinaus ist Mangold voll von Mineralstoffen und Vitaminen wie Magnesium, Beta-Carotin und Vitamin C, welche bei der Muskel- und Nervenfunktion, der Augengesundheit und dem Knochenaufbau beteiligt sind.

Hilft bei Gefäßverkalkungen

Er ist nicht nur reich an wertvollen Inhaltsstoffen, sondern kann uns auch bei Verkalkungen in den Gefäßen helfen. Dafür verantwortlich ist ein weiterer Mineralstoff, der in sehr großen Mengen in Mangold enthalten ist: Kalium. Er kann also große Vorteile bieten, die knackigen Blätter regelmäßig zu verzehren und in den Speiseplan zu integrieren, was wiederum erklärt, warum er gesund ist.

Schützt vor Blutarmut

Hierfür verantwortlich ist der hohe Eisenanteil in Mangold und ist im Bereich der pflanzlichen Eisenlieferanten im oberen Bereich angesiedelt. Daher kann er ideal dazu dienen, den Eisenspeicher wieder aufzufüllen.

Kann das Risiko von Diabetes und Adipositas senken

Auch für Diabetiker beziehungsweise für die Prävention von Diabetes hat er einige Vorteile zu bieten. Der hohe Ballaststoffgehalt in dem grünen Blattgemüse spielt hier eine entscheidende Rolle. Der hohe Ballaststoffgehalt in ihm kann nachgewiesen das Risiko von Diabetes und Adipositas senken.

Hilft beim Abnehmen

Er kann uns auch beim Abnehmen eine große Hilfe sein. Das grüne Blattgemüse ist fettfrei und besitzt kaum Kalorien. Außerdem hält es uns aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts länger satt, weil dieser dafür sorgt, dass der Blutzuckerspiegel für längere Zeit aufrechterhalten wird.

So schneidet Ihr den Mangold richtig ab

Schneidet das Strunk-Ende vom Mangold ab. Danach zerfällt der Kopf in einzelne Stiele. Prüft nun kritisch die äußeren Blätter und zupft die welken Stellen großzügig mit der Hand ab. Die innen liegenden, kleineren Mangoldblätter sind meist völlig makellos.

Wie kann man Mangold richtig lagern, um die Frische und Nährstoffe zu bewahren

Was die Zubereitung betrifft, ist er ein pflegeleichtes Gemüse. Dies gilt an sich auch in Bezug auf die Lagerung. Allerdings neigt Mangold leider dazu, rasch welk zu werden.

  • Er sollte am besten frisch verarbeitet verzehrt werden. Lässt sich eine Lagerung jedoch nicht vermeiden, sollte das Gemüse kühl und feucht gelagert werden. Bei der Lagerung im Kühlschrank sollten Sie ihn in ein feuchtes Tuch einwickeln und im Gemüsefach aufbewahren.
  • Für längere Haltbarkeit könnt Ihr den Mangold waschen, blanchieren und in Gefrierbeuteln einfrieren. Eingefroren beträgt die Haltbarkeit zwischen zehn und zwölf Monaten.
  • Gekocht reagiert er empfindlich auf Raumtemperaturen und sollte daher maximal zwei Stunden nach dem Kochen in einem entsprechenden abschließbaren Behälter im Kühlschrank gelagert werden. Im Kühlschrank hält er sich drei bis fünf Tage.
Asmo Küchen Obst und Gemüse Mangold

Schnelles Mangold-Pesto: Würzige Abwechslung

Dieses Pesto hat einen eigenen Geschmack und bringt Abwechslung auf den Pasta-Teller.
Ein schnelles und einfaches Mangold-Rezept, das innerhalb von 15 Minuten fertig ist.

Zubereitung

  1. Blätter waschen, von den Stielen trennen, kleinzupfen und im kochenden Wasser blanchieren.

    Mangold ohne Deckel blanchieren und sofort mit Eiswasser abschrecken, das sorgt für den Erhalt der knallgrünen Farbe. Danach die Blätter im Sieb abtropfen lassen.

  2. Rosmarinnadeln abzupfen und kleinhacken. Die Knoblauchzehe ebenfalls kleinhacken. Den Parmesan reiben. Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben.
  3. Zum Schluss Mangold, Knoblauch, Parmesan, Rosmarin, Zitronenabrieb, Kürbiskerne und Olivenöl mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß zu einer gleichmäßig sämigen Masse pürieren. Abschließend das Mangold-Pesto mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Zutaten

  • 300 g Mangold
  • 80 g Parmesan
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 80 ml Olivenöl
  • Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

Privatsphäre-Einstellungen

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezogene Daten (z.B. deine IP-Adresse) über dich. Wir teilen diese Daten auch mit Dritten. Die Datenverarbeitung kann mit deiner Einwilligung oder auf Basis eines berechtigten Interesses erfolgen, dem du in den individuellen Privatsphäre-Einstellungen widersprechen kannst. Du hast das Recht, nur in essenzielle Services einzuwilligen und deine Einwilligung in der Datenschutzerklärung zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern oder zu widerrufen.

0

Statistiken

Statistik-Services werden benötigt, um pseudonymisierte Daten über die Besucher der Website zu sammeln. Die Daten ermöglichen es uns, die Besucher besser zu verstehen und die Website zu optimieren.